Zeit für guten Kaffee

Die Kaffeerösterei Sonntagmorgen bloggt über Kaffee, Rösten und den ganzen Rest

  1. Blog
  2. Onlineshop
  3. Kaffee
  4. Zubehör
  5. Firmen & Cafés

kanne voll – Endlich Bilder vom Werbekongress 2008

4 Kommentare

Unter dem Motto “kanal voll” trafen sich vorletzte Woche 200 Studenten und etliche Agenturvertreter zur “größten Nachwuchsveranstaltung der Kommunikationsbranche im deutschsprachigen Raum” – und wir durften das dortige Grundnahrungsmittel liefern: Frisch gerösteten, gemahlenen und gebrühten Kaffee. An den beiden Workshop-Tagen mussten wir die großen Pumpkannen aufstellen, um dem Andrang Herr zu werden.

Tamer und Till beim Kaffee ausschenken

Natürlich haben wir die Bohnen live am Stand gemahlen – und von unseren neuen Aufklebern Gebrauch gemacht:

Sonntagmorgen beim Werbekongress 2008

“Kaffee selber mischen” – manchmal können Erklärungen so kurz und einfach sein.

Bei allem Stress, unter dem die Teilnehmer standen, war dennoch Zeit für ausgiebige Verkostungen und Fachsimpeleien.

Tamer beim Kaffee ausschenken

Am dritten Tag, dem Messetag, durften wir dann so richtig auffahren, mit einem “richtigen” Messestand, zwei Jura-Vollautomaten und Werbematerial satt. Die ersten zweieinhalb Stunden standen die Maschinen keinen Moment still. Nur ein Bisschen zu windig war’s im Energieforum, unsere rückwärtige Konstruktion ist ein wenig ins Flattern gekommen.

Sonntagmorgen Kaffee Messestand beim Werbekongress 2008

Nicht nur das Wetter brachte uns richtig zum Strahlen. (Foto von Koffeinfrisur Sascha Lobo)

Till beim Kaffee ausschenken auf der Kontaktmesse des Werbekongress 2008

Wir hatten ein paar tolle und erfolgreiche Tage in Berlin. Dafür danken wir vor allem den rundum tollen Leuten vom Berliner Kommunikationsforum / WK08, unserem Gönner Jörg Peter von Zenobi für den Wahnsinns-Messestand und die tatkräftige Unterstützung, Silvan und Volker von Rapidrabb.it für die angenehme Übernachtung und dem Hausmeister für das tolle Erlebnis, die sanitären Einrichtungen des Energieforums repariert zu haben. Aber das ist eine andere Geschichte.